ffe-zug

ffe-arr

 

bannerffe 

 

Energieausweis

Sie befinden sich hier:


Wer benötigt einen Gebäude - Energieausweis?

Die „neue” EnEV ist zum 1. September 2009 in Kraft. Damit wird ein verbindlicher Gebäudeenergieausweis für Wohn- und Nichtwohngebäude in Deutschland vorgeschrieben. Der Energiebedarf beziehungsweise der Energieverbrauch einer Immobilie soll so transparent für Kauf- und Mietinteressenten dokumentiert werden. Der Gebäudeeigentümer muss dem potenziellen Interessenten spätestens auf Nachfrage ein solches Dokument vorlegen.

Wohngebäude - Bereits seit dem 1.1.2009 sind bei Verkauf, (Neu-)Vermietung oder wesentlichen Änderungen am Gebäude oder Anlagentechnik ist ein Energieausweis Pflicht.

Nichtwohngebäude - Seit dem 1. Juli 2009 brauchen alle Nichtwohngebäude einen Energieausweis, wenn sie neu vermietet, verkauft oder verpachtet werden. 

Zwei Ausweisformen

In der EnEV wird zwischen zwei Formen unterschieden: dem verbrauchsorientierten und dem bedarfsorientierten Ausweis. Nur letzterer stellt eine objektive Aussage über den energetischen Status dar, weil hier Nutzerspezifika, z.B. Lüft- und Heizverhalten keine Rolle spielen, da der Bedarf berechnet und nicht die gemessenen Verbräuche gemittelt und witterungsbereinigt dargestellt wird.

Wann sind Energieausweise auszustellen?

Grundsätzlich gilt:

  • bei allen Neubauten (bereits seit Inkrafttreten der EnEV 2002)
  • bei wesentlichen Änderungen am Gebäude oder der Anlagentechnik, die einen Einfluss haben, nur unter der Voraussetzung, dass für die Änderungen eine ingenieurmäßige Berechnung des Energiebedarfs erfolgt ist
  • Denkmalgeschützte Bauwerke bedürfen keiner Ausweise

Um alles komplizierter zu machen, werden Regelungen und Ausnahmen gebildet. Diese betreffen den Bestand, der erstmals eine Verpflichtung zum Nachweis der energetischen Qualität auferlegt wird. Die Ausweispflicht besteht grundsätzlich am dem 1. September 2009 für Vermietung oder Verkauf.

  • Ab dem 1. Juli 2008: Ausweispflicht für Wohngebäude, die vor 1965 fertig gestellt worden sind, bei Wohngebäuden mit mehr als 4 Wohneinheiten Wahlfreiheit zwischen Energieverbrauchsausweis oder Energiebedarfsausweis
  • Ab dem 1. Oktober 2008: Ausweispflicht (ausschließlich Energiebedarfsausweis) für Wohngebäude mit bis zu 4 Wohneinheiten und Bauantrag vor dem 1. November 1977
  • Ab dem 1. Januar 2009: Ausweispflicht für Wohngebäude, die nach 1965 fertig gestellt worden sind, bei Wohngebäuden mit mehr als 4 Wohneinheiten Wahlfreiheit zwischen Energieverbrauchsausweis oder Energiebedarfsausweis
  • Ab dem 1. Juli 2009: Ausweispflicht für Nichtwohngebäude, Wahlfreiheit zwischen Energieverbrauchsausweis oder Energiebedarfsausweis

Gültigkeit

Ein Energiepass ist 10 Jahre ab Ausstellungsdatum gültig, eine Verlängerung ist nicht möglich, da zwischenzeitliche Änderungen an der Immobilie berücksichtigt werden sollen. Bereits ausgestellte Energiepässe aus der dena-Pilotphase behalten ihre Gültigkeit.
 

Ausstellungsberechtigte

Uneingeschränkt für Wohnungs- und Nichtwohnungsbau sind Architekten, Innenarchitekten, Bauingenieure mit Ausbildungsschwerpunkt energiesparenden Bauens berechtigt. Techniker, Handwerksmeister mit Zusatzqualifikation (z.B. BAFA-Energieberater) dürfen Ausweise für Wohnungsbauten ausstellen.

Als registrierter Energiepass-Aussteller bei der dena erstelle ich unabhängig und neutral Energieausweise für Wohn- und Nichtwohngebäude für Sie.

Lesen Sie meinen Kommentar zur EnEV

upnach oben


©2013

Impressum